Einladung und Programm

Liebe Gefährten am Weg in die Zukunft der Solidarischen Landwirtschaft!

Unser CSA-Treffen am Wochenende 31. 7. und 1. 8. 2021 in Oberösterreich nimmt Gestalt an (Sponsoring).

Samstag

Wir treffen uns am Samstag zu Mittag am Belehof. Zum Einstand gibt’s zwischen 12 und 13 Uhr einen Imbiss.

Von 13 bis 16 Uhr erzählen wir uns, wie es geht mit unseren CSAs. Lasst uns, um dem Erzählen eine gewisse Struktur zu geben, jeweils mit der Vision anfangen:
1) Stellt Euch vor, Ihr wärt völlig frei in Eurem Wollen und Gestalten. Wie würde Eure CSA aussehen?
2) Wie sieht die Wirklichkeit aus? Wo fehlt’s noch und was fehlt? Was habt Ihr erreicht? Wie geht’s Euch persönlich?
3) Welche Fragen beschäftigen Euch gerade konkret! Was sagt die Runde kurz dazu? (Zur Vertiefung ist dann reichlich Gelegenheit am Sonntag.)

Ab 16 bis 19 Uhr widmen wir uns der Frage, ob wir uns nicht zusammenschließen wollen, um uns zu vermehren. Dazu werden berichten:

  1. Ich, Richard Michael, von der Vision eines Miteinanders, welches kontinuierlich neue CSAs hervorbringt. Ein paar Gedanken finden sich schon hier.
  2. Lorenz Glatz sen. über Solawi Leben, einer Interessengemeinschaft von CSAs im Großraum Wien, die schon ins Denken und Tun in diese Richtung gekommen sind.
  3. Stefan Faatz-Ferstl über das Projekt „Selbstorganisation zur lokalen Gemüseversorgung
  4. Stephan Pabst über ausgewählte Forschungsergebnisse und Erfahrungen zu CSA in Österreich. Stephan hatte sich schon vor Jahren sehr für eine Vereinigung der CSAs in Österreich eingesetzt. Damals war es dazu jedoch nicht gekommen. Warum nicht? Ist es bzw. was ist heute anders?
  5. Lorenz Glatz jun. über die Gründung der Munus-Stiftung und deren Aufgaben.
  6. Herbert Wegscheider über die Gründung des Vereins, der das SOLAWI demeterGUT Adam trägt, die nicht vom Hof, sondern von den Menschen ausging, die dessen Produkte wollten.

Jedes Referat dauert ca. 20 min. Dazwischen gibt’s Pausen und um 19 Uhr Abendessen.

Ab 20 Uhr klingt der erste Tag aus mit Erdenherz. Das sind Angelika, Reinhart und Irene (vom Belehof). Zur Einstimmung: Aufwach’n.

Sonntag

An diesem Tag kommt das Programm von Euch. Wer ein Thema oder Fragen hat, über das sie oder er sich austauschen will, sagt das nach dem Frühstück in die Runde. Wer wann mit wem reden will bleibt dabei allen anderen selbst überlassen.

An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Am Samstag fährt stündlich, immer in der 51-ten Minute, ein Bus vom Bahnhof Vöcklabruck nach Rutzenmoos (Haltestelle Ortsmitte). In umgekehrter Richtung fährt am Sonntag gar nichts Öffentliches. Also werden wir spontan einen Shuttle-Dienst einrichten für alle, die ihn brauchen.

Unterbringung
Wer im eigenen Zelt übernachten will, kein Problem! Außerdem gibt’s am Belehof für 10 Euro pro Nacht sechs einfache Schlafstellen zum Übernachten im eigenen Schlafsack. Weiters ist in einem Jurtenzelt Platz für acht mit eigener Unterlage und eigenem Schlafsack. Wer gute Gründe hat in einem richtigen Bett schlafen zu wollen, möge sich darum kümmern. Dem Belehof am nächsten liegt das Hotel Weinberg. Empfehlenswert ist auch der Gasthof Weissl in Attnang Puchheim. Für andere Unterkunftsmöglichkeiten wendet Euch bitte an das Tourismusbüro Vöcklabruck.

Anmeldung
Bitte gebt uns bis spätesten Mitte Juli Bescheid, ob Ihr kommt oder zumindest die feste Absicht habt, damit wir ein wenig planen können. Auch alle Ernteteiler, die ja eine CSA erst zu einer CSA machen, sind herzlich eingeladen. Bitte reicht diese Einladung und dieses Programm weiter.

Zum Anmelden und für Fragen: richard.michael@a1.net oder 0680 2133096.

Herzlich grüßt Euch


Richard Michael für das ganze Vorbereitungsteam

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten